26) Leopold Kessler

Kollektive Rüttelplatte, 2015

Objekt, Metall, Elektromechanik
Ca. 300 x 300 x 150 cm

Eine Intervention im öffentlichen Raum in Form einer Rüttelplatte lädt zum kollektiven Benutzen ein.

Durch das gemeinsame Schwingen in der gleichen Frequenz wird das Entspannen des eigenen Körpers zu einer kollektiven Erfahrung mit den anderen BenutzerInnen. Die Geschichte der Vibrationstechnologie geht zurück bis ins 19. Jahrhundert. Eine Rüttelplatte, also vibrierende Standfläche, welche die Blutzirkulation verbessert und die Muskeln entspannt, wurde dazu verwendet, „Hysterie“ zu behandeln, negativen Effekten der Schwerelosigkeit bei Kosmonauten entgegenzuwirken oder die Sprungkraft der TänzerInnen des russischen Staatsballetts zu steigern. Heute findet man sie als Powerplate, mit der sich schnell Trainingserfolge erzielen lassen, im Fitnessstudio, wo sie für die immer höheren Anforderungen an Körper und Geist steht. Leopold Kessler sieht ganz andere Qualitäten in der Vorrichtung: „Die Installation bringt alle auf eine Wellenlänge“, so der Künstler. Bei seiner Rüttelplatte führt die geteilte Erfahrung von unsicherem Boden zu einem Trainingseffekt von gestärkten Gemeinschaftsgefühlen und fördert den Austausch und das Verständnis zwischen einander Fremden.

Leopold Kessler ist bekannt für seine Störaktionen und Interventionen im öffentlichen Raum. Er rüttelt am Verhältnis zwischen Gesellschaft und Individuum und lenkt den Blick auf Normen und Reglements, um diese ironisch zu unterwandern.

* 1976 in München/DE, lebt und arbeitet in Wien/AT

leopoldkessler.net

Location: OÖ Kulturquartier (26)

Leopold Kessler
25) Te-Yu Wang